19.12.2018 Hitzacker – Lüneburg

etwa 50 km

Der Sonnenaufgang am Morgen ist sensationell. Danach spielt das Wetter leider nicht mehr mit: am Morgen liegt Rauhreif auf der Straße, es ist ziemlich glatt und ausgerechnet hier gibt es im völlig flachen Niedersachsen ein paar Hügel. Und dann ist der Sonnenaufgang wirklich das einzige, das heute von der Sonne zu sehen ist. Es ist grau, nieselt, die Luft ist feucht und kühl. Bei schönem Wetter hätte ich die Tour vielleicht nach Hamburg verlängert, aber so… Lüneburg ist auch hübsch.

Wieder eine Hansestadt, eine sehr hübsche mittelalterliche Altstadt, jede Menge Fachwerkhäuser, jede Menge Backstein, im Internet ist auch von mehreren Weihnachtsmärkten die Rede. Stimmt auch, sie sind durchweg relativ klein, man stolpert bei einem kleinen Spaziergang durch die Altstadt über fast alle. Ich trinke Glühwein, esse Bratwurst, finde sonst nichts weiter Interessantes zu kaufen, setze mich in ein Café und sehe mir schlussendlich noch das Salzmuseum an. Es ist im ehemaligen Salinengebäude untergebracht, zusammen mit einem Supermarkt. Es ist nett aufbereitet, ein paar interessante Informationen stehen auf großen Schautafeln, über den Handel mit Salz im Mittelalter und das Aufkommen von Raffinadesalz.

Am Nachmittag dann schiebe ich mein Rad einmal wieder in den Zug: mein kleiner Vorweihnachtsausflug ist zu Ende.

IMG_20181219_130647IMG_20181219_153017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.